Reiskirchener Jugendliche unterwegs in der Partnergemeinde Muttersholtz

Gruppenbild Rathaus Kinder und JugendKennenlernen der Partnergemeinde Muttersholtz war das Motto der diesjährigen Osterfreizeit der Jugendpflege Reiskirchen

In der ersten Osterferienwoche konnten 16 Jugendliche zwischen 10 und 13 Jahren sich fünf Tage die Vorzüge des Elsass und der Partnergemeinde Muttersholtz genauer ansehen. Begleitet wurden sie von Jugendpflegerin Stefanie Abendroth, Jugendpflegemitarbeiterin Nina Stroh und Betreuer Manfred Gössl vom Partnerschaftsverein Reiskirchen e.V.

Ziel war das Maison de la Nature im Elsass. Nach vier Stunden Anreise nutzte die Gruppe den ersten Tag, um sich gegenseitig besser kennen zu lernen und die nähere Umgebung zu entdecken. Zusammen mit Robert aus dem Naturhaus erkundete die Gruppe das Ried.

Bootfahrt m. Patrick Kinder und Jugend

Bereits direkt im Anschluss an die Riederkundung empfing am Montagnachmittag der Bürgermeiste von Muttersholtz, Herr Barbier, die Jugendlichen und ihre Betreuer im Rathaus. Neben einer vorbereiteten PowerPoint Präsentation durch Herrn Barbier, hatten die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit ihm Fragen zu stellen und sich mit ihm auszutauschen. Darüber hinaus wurde die Gruppe großzügig bewirtet. Neben dem Bürgermeister und Gemeindevertreter Michel Renaudet hatten sich auch drei Vertreter der Jagdgenossenschaft Reiskirchen, Karl-Heinz Scherer, Horst Lindenstruth und Edwin Damm, zu diesem Treffen angemeldet. Durch ihre großzügige Spende in Höhe von 2.000,- € wurde die Freizeit in die Partnergemeinde initiiert und der Jugendpflege war es möglich, die Osterfreizeit kostengünstig anzubieten. Weiterhin gab es einen Zuschuss der Gemeinde für den Besuch von Jugendlichen in Muttersholtz.

Baerlauchpesto Kinder und Jugend

Der Dienstag startete mit einem Spaziergang zum Sammeln von Kräutern, ebenfalls gemeinsam mit Robert. Er vermittelte den Kindern sein Wissen über die Kräuter, welche in der Umgebung wachsen. Ausgerüstet mit Papier und Stift, sollten die Jugendlichen die Landschaft, welche sie vom Damm aus sehen konnten, mit nur 3 Strichen zeichnen. Zurück im Maison de la Natur wurde mit den Kräutern im Anschluss ein leckeres Bärlauchpesto hergestellt sowie eine Brennnesselsuppe, die den Jugendlichen, für sie selbst am meisten überraschend, sehr gut schmeckte.

Weiterhin gab es auch noch einen Ausflug auf die in 757 Metern Höhe liegende Hohkönigsburg. Den Jugendlichen wurde die Geschichte der Burg, von ihrer Entstehung im 12. Jahrhundert, über die Rivalitäten und der innereuropäischen Auseinandersetzungen zwischen Lehnsherren, Königen und Kaisern, durch eine geführte Besichtigung nähergebracht. Im Anschluss konnten Falken, Adler, Geier, Kondor und andere Greifvögel während der Flugvorführung auf der Adlerwarte bestaunt werden. Leider verabschiedete sich die Hauptattraktion bereits nach seinem ersten Flug in die nahgelegenen Weinberge unterhalb der Adlerwarte. Die Kosten für diesen Ausflug wurden von der Gemeinde Muttersholtz übernommen.

Hohkoenigsburg Kinder und JugendAm Mittwochnachmittag fand die Jugendbegegnung zwischen den Reiskirchenern und den Konfirmanden aus Muttersholtz auf Einladung der Jugendpflege statt. Begleitet wurden sie von der Pfarrerin Frau Dolling. Trotz anfänglicher sprachlicher Barrieren konnten sich die Jugendlichen gut während des Nachmittages kennenlernen. Gemeinsame Programmpunkte waren die Fahrt mit der Pferdekutsche und eine Bootsfahrt auf der Ill mit Patrick Unterstock.

Natürlich durfte auch ein Tagesausflug nach Straßburg nicht fehlen. Nach einer Stadtrundfahrt per Boot mit vielen Sehenswürdigkeiten, gab es freie Zeit, die vor allem zum Shoppen genutzt wurde.

Adlerwarte Kinder und Jugend

 

Den Abschlussabend verbrachten alle gemeinsam im Maison de la Natur in Form eines Spieleabends. Er stand unter dem Motto „Schlag den Betreuer“, angelehnt an die bekannte TV Sendung – Schlag den Raab. Hierfür wurde der Gruppenraum von den Jugendlichen dekoriert und die Spiele zusammen mit Nina Stroh vorbereitet. Am Abend selbst übernahmen drei Jugendliche die Moderation und die Anleitung der Spiele. Weiterhin sorgte eine Gruppe für das leibliche Wohl. Gespielt wurde z.B. Geld zählen, Montagsmaler, Tierrätsel, Vier gewinnt und das Ertasten von Gegenständen. Es war ein rundum gelungener Abend, auch wenn am Ende die Betreuer mit einem Punkt Unterschied das Spiel für sich gewinnen konnten.

Am Freitag waren sich dann bei der Auswertung alle einig: „Muttersholtz hat uns toll empfangen und wir kommen gerne wieder“.