Fortbildungen/Seminare/Workshops für engagierte Menschen in der Kinder- und Jugendarbeit

AG Quali BildIm Herbst bietet der Arbeitskreis Kommunale Jugendpflegen des Landkreises Gießen drei Seminare an, die auch zur Verlängerung der Jugendleitercard (Juleica) anerkannt werden (mind. 8 Stunden).

Die Fortbildungen/Seminar/Workshops sind ein Angebot für ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Kinder- und Jugendarbeit. Diese bieten die Möglichkeit, zeitgemäße Aktivitäten und neue Impulse für die Arbeit kennen zu lernen. Dabei steht das eigene Austesten und Reflektieren, sowie die Rolle der AnleiterIn im Vordergrund. Zudem werden auch aktuelle Themen aufgegriffen und als Seminare/Fortbildungen/Workshops angeboten, welche für die Kinder- und Jugendarbeit interessant sind.

In Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle Suchtprävention wird am 16. September 2017 eine Fortbildung zum Thema Suchtprävention in der Jugendarbeit angeboten. Sie soll dabei unter anderem den Blick für die Präventionsarbeit öffnen, Basiswissen über die Stoffkunde vermitteln und  Hilfestellungen bieten, um die Problematik des Konsums in der Gruppenarbeit thematisieren zu können. Aufbauend auf das erlangte Basiswissen soll die Fortbildung unterstützen, eigene Handlungshilfen zu entwickeln. Die Fortbildung findet im Bürgerhaus Langgöns, Am alten Stück 3, 35428 Langgöns von 9:00 – 18:00 Uhr statt. Die Teilnahmekosten betragen 12,00 € und der Anmeldeschluss ist am 7. September 2017.

In der heutigen Zeit stehen Bio-Lebensmittel und Pflegeprodukte hoch im Kurs. Warum sollte man also nicht seine eigene „Naturkosmetik“ herstellen? Im zweiten Angebot dreht sich alles rund ums Thema Naturkosmetik. Es werden aus hochwertigen biologisch angebauten Zutaten Cremes, Salben und Schüttellotionen gerührt, die anschließend einen bezaubernden Duft aus ätherischen Ölen erhalten. Weiterhin gibt es Interessantes über Naturkosmetik und ihre Herstellung zu erfahren. Der Workshop „Naturkosmetik“ findet am 4. Oktober 2017 von 17:30 bis 20:30 Uhr in Gießen, Erlebnis-Werkstatt, Ernst-Toller-Weg 2 statt. Die Teilnahmekosten betragen 15,00 € und der Anmeldeschluss ist am 27. September  2017

Um „Filme machen mit dem Smartphone“ geht es am 24. und 25. Oktober 2017 von jeweils 17:00 – 21:00 Uhr. Smartphones sind in der heutigen Zeit allgegenwärtig. Warum sollte man also nicht mit dem Handy einen Film drehen, schneiden und vertonen? Dies ist etwas, das vor wenigen Jahren noch  nach einem unmöglichen Plan klang, jedoch haben viele von uns mittlerweile eine so leistungsstarke Produktionseinheit in der Tasche. Parallel zu der technischen Entwicklung sind zahlreiche nützliche Apps zum Drehen und Schneiden auf den Markt gekommen. Inzwischen ist es möglich, aufwändige Spezialeffekte mit ihnen zu erstellen. In diesem Workshop vermittelt der Offene Kanal Gießen das gestalterische Know-how und den technischen Überblick, damit jedes Smartphone künftig zur Filmwerkstatt werden kann. Neben Filmen, Filmschnitt bis hin zur Veröffentlichung des Videos vermittelt der Offene Kanal an diesen Tagen auch viel Wissenswertes zu rechtlichen Grundlagen, Lichtgestaltung und ihre Wirkung, nützlichem Zubehör sowie Trickfilmen. Das Angebot erstreckt sich über zwei Tage, an denen zu unterschiedlichen Themengebieten gearbeitet wird.

Treffpunkt ist in den Räumen des Offenen Kanals in Gießen, Unterer Hardthof 19. Die Teilnahmekosten betragen 12,00 € und der Anmeldeschluss ist am 11. Oktober 2017.

Die Angebote „Suchtprävention in der Jugendarbeit“ und „Filme machen mit dem Smartphone“ ermöglichen die Verlängerung der Jugendleitercard (Juleica).

Veranstalter ist der Arbeitskreis Kommunale Jugendpflegen im Landkreis Gießen.

Weitere Informationen und Anmeldeflyer sind erhältlich bei den Jugendpflegen vor Ort und bei Stefanie Abendroth, Jugendpflege Reiskirchen, Telefon: 06408-503152, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.gemeinde-reiskirchen.de/kinder-jugend.html.