Nachwuchsmusiker aus der Region fördern – Bewerbungsfrist verlängert bis zum 17.09.2017!

Kinder und Jugend Bewerbungsplakat A4 2017 2Jetzt bewerben: No Label-Contest am Freitag, 17. November, im „Jokus“ Gießen

Fünf talentierte Nachwuchskünstler treten am Freitag, 17. November beim „No Label“-Contest auf. Noch bis Sonntag, 17. September, können sich interessierte Bands und Solomusiker bewerben. Der „No Label“-Contest wird vom Arbeitskreis Kommunale Jugendpflegen im Landkreis Gießen in Kooperation mit der Jugendförderung des Landkreises Gießen seit 2005 jeden Winter ausgerichtet. Seit zwei Jahren präsentiert sich „No Label“ in seiner neuen, festen Heimat im Gießener Jugend- und Kulturzentrum "Jokus". Um den Abend für das Publikum noch attraktiver zu machen, tritt neben den Contest-Teilnehmern auch die Vorjahressiegerband "Schwerelos" auf. Als Headliner ist außerdem die Gießener Band "Zementfabrik" zu hören.

Künstler, die dabei sein möchten, können sich ab sofort bewerben. Stilistisch sind beim „No Label Live Event Contest“ keine Grenzen gesetzt. Der Aufruf richtet sich an junge Musiker aus dem Landkreis Gießen und den angrenzenden Regionen. Einzige Bedingung an die Bewerber: Das Durchschnittsalter der Band darf 23 Jahre nicht übersteigen. Die Bewerbung erfolgt online unter: http://cometonolabel.de/.

Bewertet werden die fünf Bands von einer fünfköpfigen fachkundigen Jury in unterschiedlichen Kategorien – doch auch das Publikum darf mitbestimmen, wer gewinnt: Das Voting der Zuschauer fließt zu 49 Prozent in die Wertung mit ein. Die Jury setzt sich aus erfahrenen Musikern und Musiklehrern aus der Region zusammen. Neuerung: Um eine bessere Vergleichbarkeit zu gewährleisten, bekommen die Bands für den Contestabend ein Coverstück vorgeschrieben, dass es frei zu interpretieren gilt. Bewerben kann – und sollte man sich aber natürlich durchaus mit selbstkomponierten Liedern.

Die aus Aßlar stammenden Vorjahressieger von „Schwerelos“ eröffnen den Abend. Die Band steht für deutschsprachigen Rock-Pop mit Singer/Songwritereinflüssen. Die Texte der jungen Formation zeugen vom Lebensgefühl einer Generation, die die Welt entdecken und Gefühle erforschen will. Das bewusste Bekenntnis zur deutschen Sprache ermöglicht es, dass sich die Botschaften und Emotionen der Lieder direkt auf das Publikum übertragen: Mitsingen und Mitfühlen ausdrücklich erwünscht.

Als Headliner spielt die noch recht frisch gegründete Band „Zementfabrik“ auf. Die „Zementfabrik“ liefert knackigen Indierock-Rap, der ein bisschen nach „Kraftklub“ klingt. Das Ganze ist gepaart mit Pop-Punk-Refrains und einer gehörigen Portion Hardcore-Attitüde.

Infos im Internet:
cometonolabel
www.facebook.com/nolabelcontest