„Grundhafte Sanierung der Sport- und Kulturhalle in Ettingshausen“

- Raumlufttechnische Anlagen

Sport- und Kulturhalle Ettingshausen

begleitet vom

Projektträger Jülich (PtJ) Geschäftsbereich Kommunaler Klimaschutz

Förderkennzeichen: 03K03542

Förderzeitraum (Bewilligungszeitraum): 01.09.2016 – 31.08.2017

Projektlaufzeit: 01.10.2017 – 01.12.2017

Nationale Klimaschutzinitiative

1. Projektbeschreibung SKH – Ettingshausen Raumlufttechnische Anlagen

Vorbemerkung:

Ziel der Sanierung der Lüftung der Sport und Kulturhalle Ettingshausen war es, die vorhandenen Lüfter durch ein Zentrallüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung zu ersetzen und die vorhandenen Lüftungskanäle zu erhalten. Die Lüfter, die ebenfalls zur Erwärmung der Halle dienten, sind am Ende Ihre Lebensdauer und nicht mit einer Lüftung zu vergleichen. Des Weiteren ist eine bedarfsgerechte Be- und Entlüftung der Halle mit Wärmerückgewinnung angestrebt worden.

Geplante Arbeiten:  

In der SKH Ettingshausen sollte das vorhandene Luftverteilersystem im Innenbereich, bestehend aus 4 Zuluftfelder und 6 Abluftgitter an ein neues Lüftungsgerät angeschlossen werden.

Das Lüftungsgerät sollte auf dem Dach der Sport- und Kulturhalle installiert werden. Die Lüftungskanäle sollen an die vorhandenen Lüftungskanäle für Zu- und Abluft angeschlossen werden.  Die Anbindung des Heizregisters (gesamte Rohrleitung mit Zubehör) gehörte mit zu dem Lieferumfang.

Die Sport- und Kulturhalle soll durch ein neues Lüftungsgerät be- und entlüftet werden. Die Außenluft wird gefiltert, erwärmt und als Zuluft in die Halle zugeführt.

Die Abluft wird von der Halle mittels Lüftungsgerät (Abluftventilator) angesaugt, gefiltert und der Wärmeinhalt der Abluft durch einen Wärmetauscher zurückgewonnen und der frischen Außenluft wieder zugeführt. Nach der Wärmerückgewinnung wird die Abluft als Fortluft ins Freie abgeführt. Zur Ausführung sollte ein Klimagerät des Herstellers Wolf KG/KGW Top kommen.

Bild 1:

Zentrallüftungsgerät Wolf KG/KGW Top
Zentrallüftungsgerät Wolf KG/KGW Top

Bild 2:

Lüftungskanäle Innenbereich
Lüftungskanäle Innenbereich

2. Förderung der Maßnahme

Der Austausch der RLT Anlage wurde mit einer Gesamtfördersumme von 17.175,00 € bezuschusst.  Die Gesamtsumme der Arbeiten belief sich auf 126.198,72 €

3. Ziele der Maßnahme (zu erwartende Einsparungen an Energie und CO2 )

Die jährliche Energieeinsparung beträgt an Strom 71% ( 10.658,50 KW/h).

Die Lebensdauer der Neuanlage beträgt 20 Jahre.

Die CO2  Einsparung beträgt 177 Tonnen CO2 über 20 Jahre.

4. Projektbeteiligte

Förderung und Begleitung: Projektträger Jülich (PtJ) Kommunaler Klimaschutz
Zimmerstraße 26 – 27, 10969 Berlin

,
https://www.ptj.de/ ; https://www.klimaschutz.de/f%C3%B6rderung ;

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Stresemannstraße 128 – 130, 10117 Berlin
https://www.bmub.bund.de/

Förderkennzeichen: 03K03542

Planung und Bauleitung:
EWT Ingenieure GmbH – Ilbeshäuser Straße 6 – 36355 Grebenhain
http://www.ewt-ingenieure.de/

Bauherr:
Gemeinde Reiskirchen Bauamt – Schulstraße 17 – 35447 Reiskirchen