Ortsgericht und Schiedsamt

Schätzungen, Sorgen mit Ihrem Nachbarn, Streitigkeiten mit Personen und Behörden ? Hier finden Sie die aktuellen Ansprechpartner

Ortsgericht Reiskirchen:

Bezirk I – Reiskirchen, Bersrod, Burkhardsfelden u. Winnerod

Klaus Döring , Bersrod, Vorsteher, Tel. 63239 (0171/6241071) bis 26.08.2019
Karl-Heinz Scherer,  Reiskirchen, 1. Vertreter, Tel. 61536 bis 17.11.2020
Hans-Joachim Hofmann, Bersrod, 2. Vertreter, Tel. 65248 bis 22.11.2025
Walter Seipp, Winnerod, Tel. 62224 bis 17.11.2020
Helmut Hainbach, Tel. 63478 bis 24.09.2019 

Bezirk II – Ettingshausen und Hattenrod

Karl Kräter, Ett./Flugp., Vorsteher, Tel. 06401/7555 bis 05.05.2020
Jutta Zulauf, 1. Vertreterin, Tel. 06401/223656 bis 10.04.2021
Karl-Heinz Rau, Hattenrod, 2. Vertreter, Tel. 503440 bis 17.11.2025
Michael Seipp-Wallwaey, Hattenrod, Tel. 61391 bis 11.10.2025
Ellen Rinker, Tel. 06401/7495 bis 10.04.2021

Bezirk III – Saasen und Lindenstruth 

Christian Kutscher, Saasen, Vorsteher, Tel. 0163-7213573 bis 03.08.2019
Anja Stark,  Saasen, 1. Vertreterin, Tel. 06401/227082 bis 03.08.2024
Heidrun Müller, Lindenstruth, 2. Vertreterin, Tel. 610965 bis 29.09.2018
Gerhard Albach, Lindenstruth, Tel. 965810 bis 21.09.2016 (Ausschreibung erfolgt)
Willi Moldan, Saasen, Tel. 06401/1007 bis 29.03.2016 (Ausschreibung erfolgt)

Aufgaben des Ortsgerichts

Für jedes Ortsgericht werden eine/e Ortsgerichtsvorsteher/in und mindestens vier Ortsgerichtsschöffen bestellt. Alle Ortsgerichtsmitglieder werden auf Vorschlag der Gemeinde – durch eine Abstimmung in der Gemeindevertretung bzw. der Stadtverordnetenversammlung – von dem Präsidenten oder Direktor des Amtsgerichtes ernannt. Die Amtsdauer beträgt 10 Jahre.

Beglaubigung von Unterschriften und Kopien

Die Beglaubigung des Ortsgerichtes, hat die Besonderheit, dass sie eine öffentliche Beglaubigung sind. Diese besondere Schriftform ist für bestimmte Rechtsgeschäfte gesetzlich vorgeschrieben.

Die Unterschriften und Abschriften werden nur beglaubigt, wenn Personen, die die Unterschrift vollzogen oder die Abschriften vorgelegt haben, im Bezirk des Ortsgerichts ihren Wohnsitz, ihren ständigen Arbeitsplatz haben, oder wenn dies im Zusammenhang mit anderen, die gleiche Sache betreffenden Beglaubigungen geschieht.

Wichtiger Hinweis: Bitte achten Sie darauf, dass die Unterschrift im Beisein des Ortsgerichtvorstehers geleistet werden muss.

Sterbefallanzeige

Der/Die Ortsgerichtsvorsteher/in erteilt über den Sterbefall von Personen, die in dem Bezirk des Ortsgerichtes ihren letzten Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hatten, eine Sterbefallanzeige. Für die erforderlichen Angaben hat der/die Ortsgerichtsvorsteher/in bei den Angehörigen oder bei anderen geeigneten Personen unverzüglich Auskunft einzuholen.

Sicherung des Nachlasses

Der/Die Ortsvorsteher/in soll bis zur Annahme der Erbschaft die zur Sicherung des Nachlasses notwendigen Maßnahmen treffen, wenn 1. Hierzu ein Bedürfnis besteht, 2. Die Erben unbekannt sind oder 3. Ungewiss ist, ob die Erben die Erbschaft angenommen haben.

Schätzungen

Das Ortsgericht wird auf Antrag eines Beteiligten oder Ersuchen einer Behörde den Wert schätzen von: Grundstücken, beweglichen Sachen, Nutzungen eines Grundstücks, Rechten an einem Grundstück, Früchten – die von dem Boden noch nicht getrennt sind; soweit sich die Gegenstände im jeweiligen Bezirk des Ortsgerichts befinden.

Schiedsamt:

Wenn es mit dem Nachbarn oder einem anderen netten Mitmenschen mal nicht so richtig klappen will, ist guter Rat teuer. Das muss nicht sein. Bei bestimmten Delikten, wie z.B. Beleidigung, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch, Nachbarrecht, Bedrohung und Verletzung des Briefgeheimnisses, haben Sie die Möglichkeit, Ihr gutes Recht bei Gericht einzuklagen. Bei den oben aufgeführten Delikten ist es aber gesetzlich zwingend vorgeschrieben, vorher durch einen Besuch bei einem Schiedsmann oder einer Schiedsfrau einen Schlichtungsversuch zu unternehmen und damit die Gerichte zu entlasten.

Was können Sie bei uns erwarten?

Bei uns Schiedspersonen ist ein Schlichtungsversuch schnell bearbeitet, auch außerhalb der sonst üblichen Arbeitszeit. Sie sparen dadurch Zeit und Nerven kostengünstig und, da bei uns keine Partei gewinnt oder verliert, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Frieden von Dauer ist. Sie sitzen bei der Schiedsperson am Tisch und klären in ruhiger Atmosphäre Ihr Problem. Wir sind per Eid zur Verschwiegenheit verpflichtet und absolut unparteiisch tätig.

Wir schlichten, aber richten nicht. Bei uns wird also ein Vergleich erzielt, mit dem beide Parteien einverstanden sind. Dieser Vergleich ist 30 Jahre gültig hinsichtlich der Verpflichtungen, die darin übernommen werden. Nur die Schiedsperson Ihres Wohnbereiches ist für Sie zuständig. Die Schiedsfrauen und Schiedsmänner arbeiten ehrenamtlich. Die rechtsuchenden Bürger haben daher lediglich die geringen Verfahrens- und Sachkosten (Porto, usw.) zu zahlen; für ca. 40,-- Euro können die Parteien schon einen Vergleich schließen und sich diese Kosten evtl. auch noch teilen.

Schiedsmann für den Bezirk der Gemeinde Reiskirchen ist Klaus Döring, Telefon 06408/63239.